Diakonatsleitung

Stefan Wagner

Haus und Technik
Gemeinde für Gott bauen, das schließt für mich Veränderung, Neues wagen, Instand setzen, Erhalten und vieles mehr ein. Diese Dinge begeistern mich, da ich jemand bin, der gerne anpackt und Neues w... Mehr anzeigen

Gemeinde für Gott bauen, das schließt für mich Veränderung, Neues wagen, Instand setzen, Erhalten und vieles mehr ein. Diese Dinge begeistern mich, da ich jemand bin, der gerne anpackt und Neues wagt und es meinen Begabungen entspricht und mich absolut motiviert. Das Haus des Herrn muss, neben der geistlichen Herrlichkeit, auch ein Zuhause sein, um anzukommen und um neben dem Chaos im eigenen Leben einen vorbereiteten Raum vorzufinden, in dem Menschen in Ruhe vor Gott treten können.

Es bereitet mir viel Freude, als Diakonatsleiter für das Diakonat Haus & Technik die Verantwortung im geistlichen Bereich für die Gemeinde mit zutragen. Im Diakonat Haus&Technik kann ich meine Gaben im praktischen Arbeiten mit einbringen und trage gleichzeitig  die Verantwortung für die vorhandene Technik und deren Organisation. Ich wünsche mir für die Gemeinde, dass sie immer am Wort Gottes nah dran bleibt und sich trotz aller Menschlichkeit am Ende unterm Kreuz als Gemeinschaft sieht, die sich erfreut an dem, was wir von Gott alles täglich geschenkt bekommen.

Weniger anzeigen

Frederik Otto

Diakonat Gastfreundschaft
Mir liegt es am Herzen, dass sich Menschen bei uns im Gottesdienst wohlfühlen und gerne wiederkommen. Das betrifft sowohl diejenigen, die sich unsere Gemeinde anonym anschauen wollen, als auch die, d... Mehr anzeigen

Mir liegt es am Herzen, dass sich Menschen bei uns im Gottesdienst wohlfühlen und gerne wiederkommen. Das betrifft sowohl diejenigen, die sich unsere Gemeinde anonym anschauen wollen, als auch die, die auf der Suche nach tiefen Beziehungen oder Kleingruppen sind. Ich freue mich über alle, die sich als Neue in eine fremde Gemeinde trauen. Ich weiß selbst, dass das am Anfang sehr anstrengend sein kann. Daher bin ich beispielsweise selbst gerne am Willkommenstisch, um mit neuen Leuten ins Gespräch zu kommen, um ihnen ihren „Einstieg“ in die Gemeinde zu erleichtern. Ich mag es, Menschen kennenzulernen und freue mich immer über neue Leute in der Gemeinde. 

Ich wünsche mir, dass wir als Gemeinde eine gastfreundliche Gemeinde sind. Oft freuen wir uns, bekannte Gesichter wiederzusehen und vergessen oft den Blick für Neue. Ich wünsche mir, dass der Sonntagmorgen dazu genutzt wird, den Blick auch auf den anderen zu richten und aufrichtiges Interesse an ihm/ihr zu haben.

Weniger anzeigen

Dorothea Kunz

Diakonat Öffentlichkeitsarbeit
Diakonin sein bedeutet Dienerin zu sein. Die Dienstleistung von Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde bedeutet, Menschen innen und außen auf wertschätzende Weise zu informieren über die Dinge, die... Mehr anzeigen

Diakonin sein bedeutet Dienerin zu sein. Die Dienstleistung von Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde bedeutet, Menschen innen und außen auf wertschätzende Weise zu informieren über die Dinge, die bei uns passieren und über die Angebote, die für Einzelne und Gruppen bestehen. Dies geschieht auf ganz unterschiedliche Weise: persönlich, analog und digital. Ich wünsche mir, dass Mitglieder und Freunde der Gemeinde genauso wie Interessierte und außen stehende Menschen durch unseren Dienst einen leichteren Zugang zu dem Segen haben, den Gott für sie bereit hält. Ich wünsche mir, dass unsere Öffentlichkeitsarbeit ehrlich und einladend ist und freue mich über jeden einzelnen Mitarbeiter, der mit seinen Gaben und seiner Begeisterung dazu beiträgt.

Weniger anzeigen

Deborah Leibundgut

Diakonat Gottesdienste
Gemeinde ist für mich, wo Menschen aus allen Ecken dieser Welt und aus allen Ebenen der Gesellschaft zusammenkommen. Mein Herz brennt dafür, dass Menschen Gott begegnen. Deswegen engagiere ich mich ... Mehr anzeigen

Gemeinde ist für mich, wo Menschen aus allen Ecken dieser Welt und aus allen Ebenen der Gesellschaft zusammenkommen. Mein Herz brennt dafür, dass Menschen Gott begegnen. Deswegen engagiere ich mich für Gottesdienste und Gebet. Ich wünsche mir, dass Menschen in der Gemeinschaft Heimat finden und gestärkt werden, hinauszugehen und andere in diese Gemeinschaft einzuladen. Jesus selbst hat nie eine Kirche betreten, aber auf unterschiedlichste Weise Gemeinschaft mit Menschen und Gott selbst gefeiert. Ich will mich von seiner Kreativität inspirieren lassen.

Weniger anzeigen